Perspktiwy der Entwicklung der Netze 3G

Die Assoziation 3G, wie es aus dem Titel ist nötig, stellt sich in die Aufgabe der Vorbereitung auf die Einführung in Russland der Netze des Mobilfunkes der dritten Generation. Von der Assoziation, organisiert in 2001, schon etwas sind Vorbereitungsetappen durchgeführt, und ein Hauptergebnis der Arbeit sollen werden: die Auswahl des Standards für das föderale Netz; die Entwicklung der Aspekte des Funktionierens, die Entwicklung der Architektur des Netzes und den Forderungen zur Apparatur.

In Russland hat der Aufschwung des Mobilfunkes mit dem Wirtschaftsaufstieg nach der Krise 1998 übereingestimmt

Der Mobilfunk in Russland stellt das genug interessante Bild dar: eine Menge der Standards, in die die Netze arbeiten; die Verbindung ist konzentriert, in wesentlich, in den grossen Städten; in letzter Zeit wird die regionale Expansion der föderalen Operatoren und, wie die Untersuchung, den Massennebenfluss der Abonnenten beobachtet. Gleichzeitig gibt es keine einheimische Netzausrüstung, die telefonischen Netze der allgemeinen Benutzung zifrowisowany nicht vollständig; rechtlich regilirowanije ist imperfektiv. Aber geht die Einführung der neuen Technologien und die Erweiterung des Spektrums der Dienstleistungen nichtsdestoweniger. Dazu, wie hat einer der Experten bemerkt: „Wie die russische Regierung schelten Sie, aber hat es für die Operatoren des Mobilfunkes die guten Bedingungen für die Entwicklung geschaffen.“ Nach allen Prognosen durch zwei-drei Jahre wird das Niveau der Durchdringung des Mobilfunkes 80 erreichen

Auf heute gibt es zur Entwicklung der Netze der dritten Generation in Russland wie etwas der Stimuli, nicht die kleinere Zahl der Hindernisse. Auf die Stimuli kann man die erscheinende Nachfrage nach den neuen Dienstleistungen, die Senkung des Einkommens auf einen Abonnenten in den Netzen der zweiten Generation, das Erscheinen notwendig kontenta bringen. Zu den Hindernissen verhält sich die Überlastung des Umfangs 2 GGz und die ganz unverständlichen Perspektiven mit der Absonderung der Häufigkeitsressource in erster Linie. Dieses Problem schließt sich die Notwendigkeit <die Aufräumen> und die Abwesenheit des Programms der Konversion an. Der Folgende stopor – die Entwicklung der normativen Dokumente geht im langsamen Tempo, es sind die Prozedur und die Fristen der Lizenzierung nicht bestimmt.

Bis in Russland die Lizenzen auf dem Netz des Mobilfunkes der dritten Generation ausgeben. Die Investoren halten es für den genug positiven Faktor, da, nach ihrer Meinung, die Operatoren alle Möglichkeiten der Verbindung der vorhergehenden Generation noch nicht gewählt haben.

Auf heute existiert die Konzeption der Entwicklung des Mobilfunkes, in deren Rahmen die Entwicklung der Netze der dritten Generation vorgeschrieben wird. Diese Konzeption war auf dem Kollegium Minswjasi gebilligt, aber, im Unterschied zur Konzeption der Entwicklung der Satellitengruppierung, zum Beispiel, trägt sie in sich keinen konkretiki. Dort sind die Fristen und die konkreten Netze nicht verordnet.

Einer stoporow der Entwicklung der Netze der dritten Generation ist der Häufigkeitsressource. Die Arbeit nach <dem Aufräumen> des Umfangs des Anteiles der Netze der dritten Generation schon führt „die Assoziation 3G“. Die Komplexität besteht darin, dass man notwendig ist nicht nur, den Umfang wählen, aber auch, es mit den Militärstrukturen vereinbaren. In der Assoziation sind überzeugt, dass <das Aufräumen> des Umfangs wie dem auch sei durchgeführt sein wird ist eine Frage der Zeit. Und gewiß des Geldes. Dieses Geld wird es vorgeschlagen, den Operatoren zu wählen, wie den am meisten interessierten Teilnehmern, aber sie bis die Aktivität zeigen. In jener Situation ist einige Ähnlichkeit mit der Einführung der vereinfachten Prozedur für bestimmte Frequenzen für die Arbeit VSAT-Netze sichtbar. In gegebene Zeit des Mittels für die Durchführung der notwendigen Forschungen haben gerade die Operatoren und andere interessierte Spieler gewählt. Aber hier enden die Ähnlichkeiten mit VSAT. Und unwichtig ist, ob dass die Operatoren die Notwendigkeit, und darin nicht sehen, dass es (im Unterschied zur Situation mit dem Aufräumen des Umfangs für VSAT) keine konkrete Ware gibt, für die man das Geld ausstellen kann, das heißt gibt es keine konkrete Ressource, um die man kämpfen muss.

Andererseits, die gewisse Langsamkeit der Staatsstrukturen in dieser Frage kann sich und auf die Hand den Operatoren erweisen, sie werden in die Situation nicht geraten, in die die Operatoren mit 3G von den Lizenzen in Deutschland, zum Beispiel, geraten sind.

Jetzt ist bei vielen Operatoren der Stereotyp noch ziemlich fest, dass an und für sich die Breitbanddienstleistungen die Gewinne nicht bringen, dass man sie nur wie die Ergänzung zu den Hauptdienstleistungen für den Abzug der Kunden anbieten muss.

Die Forschungen der Gesellschaft haben vorgeführt, dass die Kommunikationsdienstleistungen nach der Einträglichkeit höher, als der Inhaltsdienstleistung bleiben. Außerdem, bei der Erweisung der Inhaltsdienstleistungen wächst das Durchschnittseinkommen auf einen Abonnenten, aber der allgemeine Gewinn fällt.

Heute ist unter den Nachrichtensoldaten die allgemeine Meinung verbreitet, dass die Lieferanten der Dienstleistungen die Positionen auf rynk kontenta so bald wie möglich erobern sollen. Die Erfahrung der letzten Jahre hat vorgeführt, dass jetzt kontent vom Bahnsteig tatsächlich nicht abhängt.

Gerade weil, die Experten der Gesellschaft halten, die Strategie des Operators, die auf der Basis kontenta aufgebaut ist, ist perspektivisch nicht, um so mehr, dass auf diesem Markt seit langem und andere Spieler fest behauptet wurden. Dazu, die Lieferanten der drahtlosen Dienstleistungen kaum auf diesem Feld können die Kabelgesellschaften noch einmal spielen und, die konkurrenzfähigen Preise anbieten. So wird für die Operatoren der drahtlosen Netze am meisten lebensfähig das Modell, das auf der Entwicklung des Bahnsteigs gegründet ist (die Technologie, das System billinga, die Unterstützung der Benutzer u.ä.) vorgestellt, die die Hersteller und die Lieferanten kontenta und der Anlagen seinerseits verwenden können.

Jedoch kann die Einführung der Dienstleistung VoIP die Verluste vom Fallen der Einkünfte in der standardmäßigen Stimmverbindung erstatten. Erstens kann man auf diesem Bahnsteig die neuen Dienstleistungen einführen. Zweitens wird die Masseneinführung VoIP und des Breitbandzuganges zulassen, auf die Netze der neuen Generation und das neue Modell des Business überzugehen. Unter Ausnutzung VoIP und des Breitbandzuganges den Operatoren wird die Möglichkeit der Absage auf die traditionellen telefonischen Netze und die Nutzung des einheitlichen IP-Netzes gewährt, deren Betrieb billiger umgehen wird.