Der Multiservice ohne Leitungen

Das Thema der Entwicklung der Breitbandnetze in Russland aus modisch, perspektivisch und populär wird alltäglich und arbeits-. Wenn die Reportagen im Geiste der Zeitungsrapporte über die Erfolge auf den Bauten des ersten Fünfjahrplans zu schreiben, so könnte man sie etwa so benennen: „dem Breitbandzugang in Russland – zu sein! Und drahtlos!“ Im übrigen, inwiefern ihm drahtlos, und wenn drahtlos zu sein, so welcher eine Frage abgesonderte und sehr kompliziert ist. Der Erörterung der Perspektiven der Entwicklung des russischen drahtlosen Breitbandzuganges war die Konferenz Broadband Russia und CIS Summit 2004 eben gewidmet.

Wie dem auch sei kann man alle besprochenen Themen auf drei Kategorien bedingt unterteilen: der drahtlose Breitbandzugang WiMax, das Netz des Mobilfunkes der dritten Generation, den Satellitenbreitbandzugang.

Betreffs WiMax, so wurde diese Frage schon auf den Seiten der Ausgabe ausführlich genug beleuchtet, deshalb wird nicht ausführlich sein, im Rahmen des gegebenen Werkes betrachtet zu werden. Man kann nur bemerken, dass allen Hauptspieler des Marktes die Nutzungsdauern wie hardware- – netz-, als auch vermarktungs- – für den Ausgang auf den russischen Markt haben. Es gibt einige Unklarheiten nach dem Standard, da er noch nicht widerstanden wurde und existiert in einigen Varianten, aber, es wird die aktive Arbeit nach der Formalisierung des Standards, zweitens erstens geführt wie die Praxis mit dem digitalen Fernsehen in Europa, beim heftigen Anwachsen der Aktivität auf dem Markt vorgeführt hat, die Fragen mit der Standardisierung werden in kürzester Frist reguliert. Alle Produzenten und die Operatoren erkennen die Perspektivität der Dienstleistungen des Breitbandzuganges in ehemaliger UdSSR an, und die Hauptstütze wird, darauf, dass das richtige Geschäftsmodell zu wählen. Auch alle Teilnehmer, wie man ein, einschließlich die Operatoren der föderalen sowohl regionalen Niveaus als auch solche maßgebliche Organisation, wie Euroconsult, darauf übereinstimmten, dass der Sektor der traditionellen Dienstleistungen immer weniger und weniger Gewinne bringen wird, die Dienstleistungen der neuen Generation also aktiv einführen muss. Und die Dienstleistungen der neuen Generation fordern den Hochgeschwindigkeitszugang oder, wie, breitband- jetzt modisch zu sagen, dass hinter diesem Terminus nicht gemeint würde. Wir werden bemerken, dass es keine volle und hundertprozentige Klarheit in der Bestimmung des Terminus bis jetzt gibt und kaum wird in der allernächsten Zeit, da erscheinen, was den Hochgeschwindigkeitszugang ein Paar Jahre rückwärts angenommen wurde, jetzt schon, nach der allgemeinen Meinung, solchem Service, heißen kann nicht. Jedoch verstehen wie dem auch sei alle, worum es sich handelt.

Wenn über das Gesamtbild, so allen zu sagen: sowohl die Operatoren, als auch die Integratoren, und die Lieferanten der Ausrüstung – stimmen darauf überein, dass das Potential des russischen Marktes des drahtlosen Zuganges hoch ist. Als zurückhaltender Hauptfaktor nennen die Unvollkommenheit der normativ-rechtlichen Basis und die Abwesenheit der Häufigkeitsressource. Das Bild ist dem sehr ähnlich, die mit VSAT-technologimi vor drei Jahren beobachtet wurde. Dann, unter der Ägide NASS vereinigt geworden, gelang es den interessierten Gesellschaften, der entsprechenden Organisationen das Problem zu beachten und, zu beginnen, die Wege ihrer Lösung zu suchen. Betreffs des Marktes des drahtlosen Zuganges, so wird darin bis solchen organisierenden Anfanges beobachtet, obwohl „die Assoziation 3G“ und die Assoziation „das Komitee das Gespräch“ für dieses Ziel geschaffen sind und führen die aktive Arbeit.

Wie dem auch sei, aber alle Vortragenden kamen dazu, dass in nächster Zukunft in den drahtlosen Technologien ein <der Transport> wird, über dessen nadstraiwatsja verschiedene Arten des Services werden.

Die Reform der Regierung und die Bescheinigung

Gegenwärtig hat sich die Situation ziemlich kompliziert gebildet. Das Gesetz „Über die Verbindung“ ist seit Januar 2004 übernommen, viele erwarteten, dass er sofort in Aktion treten wird, aber seiner ist es nicht geschehen, mit seiner Einleitung in die Handlung sind viel Probleme entstanden. In erster Linie betrifft es die Fragen der Lizenzierung, da gerade die Lizenz die juristische Möglichkeit bestimmt die Dienstleistungen der Verbindung zu leisten.

Was es üblich ist, für die Telekommunikation, vom Gesichtspunkt der Gesetzgebung der Russischen Föderation zu halten? Das Gesetz bestimmt deutlich, dass die Telekommunikation die Ausstrahlung, die Sendung und die Aufnahme des Signals durch eines beliebigen Geschlechtes des Netzes angenommen wird. So ist von der Dienstleistung der Verbindung die Zustellung des Signals von einem Kunden zu anderem ein Operator der Verbindung. Für den Breitbandzugang hebt sich irgendwelchen abgesonderten Punktes nicht heraus, es wird jene Weise der Telekommunikation lizenziert, mit dessen Hilfe sich dieser Zugang verwirklicht.

Das vorhergehende Gesetz sagte einfach, dass die Dienstleistungen der Verbindung der Lizenzierung unterliegen. Das ganze Übrige wurde podsakonnymi von den Akten reguliert. In die Aufgabe der Schöpfer des neuen Gesetzes ging ein, sein Gesetz der geraden Handlung zu machen, das heißt die Verwirklichung irgendwelcher Handlungen aufgrund der Gesetzgebung zu ermöglichen.

Das Gesetz hat genug deutlich abgegrenzt, welche auch als sich die Lizenzen ergeben. Auch beschreibt er das Verzeichnis der notwendigen Dokumente und behält die Fälle vor, wenn die Auktionen oder die Wettbewerbe notwendig sind. Im Gesetz waren die Fristen bestimmt, im Laufe von denen die Lizenzen ausgegeben werden: 30 Tage – nach der allgemeinen Regel, 75 Tage – in den komplizierten Situationen. Aber auf dem Verzeichnis der Dienstleistungen, die der obligatorischen Lizenzierung unterliegen, die gerade Handlung des Gesetzes ist zu Ende gegangen, dieses Verzeichnis sollte von der speziellen Verordnung der Regierung behauptet sein. Jetzt wird dieses Projekt betrachtet und schon schließt neben 30 Dienstleistungen ein. Es ist die Aufmerksamkeit auf das Problem gewandt, das lange Zeit viele Operatoren in die schwierige Lage – die Lizenzierung der Dienstleistung VoIP stellt, sie ist in die abgesonderte Dienstleistung gewählt und unterliegt der Lizenzierung. In Zusammenhang mit der Reform, diese Liste bis jetzt ist nicht vereinbart, seine Inbetriebsetzung wird nicht früher als Frühling 2005 erwartet Da das Verzeichnis, so den Artikel nicht übernommen ist, der administrativen und die strafrechtliche Verantwortlichkeit für die Arbeit ohne die Lizenz meint, kann man <de facto> ungültig halten. Aber in diesen Moment ist es unverständlich, als sich solche Situation vom Fall unterscheiden wird, wenn das Verzeichnis übernommen sein wird, aber diese oder jene Dienstleistung darin wird fehlen. Solche Dienstleistung wird ungesetzlich tatsächlich. Es Würde Scheinen, ist, bis logisch die Ausgabe der Lizenzen aufgrund der alten Regeln fortzusetzen, um so mehr, dass bis niemand sie aufhob. Gewöhnlich, wenn das neue Gesetz verwendet wird, so wird die Lage ausgegeben, in der alle Gesetze und podsakonnyje die Akte bezeichnet werden, die die Handlung einstellen. In diesem Fall ist es seiner nicht geschehen. Und vom juristischen Standpunkt gelten die alten Regeln, aber aus irgendwelchen Gründen sie jetzt verwenden nicht? Die komplizierteste Situation – bei den Operatoren, die Frist der Lizenz bei denen zu Ende gegangen ist, da die staatlichen Organe die neuen Lizenzen in diesen Moment nicht ausgeben tragen die Veränderungen zu den Alten nicht bei. Man kann versuchen, das Paket der Dokumente vorzubereiten, da die Verordnung in dieser Hinsicht schon existiert. Die Absage bekommen, kann man die Handlungen im Gericht, aber appelieren bis sich wünschend, mit dem Staat zu prozessieren befunden hat.