Das Satellitenfernsehen auf die mobilen Terminale

Wenn den Luftzug zu den Aussprüchen des globalen Charakters zu haben, so kann man sagen, dass zu Ende 20 Jahrhunderte die Menschheit das Problem der Sendung der Stimme aus einem Punkt der Erde in jede (natürlich, mit einigen Zulassungen erlaubt hat). Deshalb hat die Menschheit mit charakteristisch für ihn von der Hartnäckigkeit die Lösung der nächsten Aufgabe – die Sendung der Videodarstellung aus einem Punkt in jede übernommen. Einerseits, dieses Problem entscheiden die Operatoren des Mobilfunkes, die Möglichkeiten der Telefone, mit anderem – die Operatoren des Satellitenfernsehens vergrössernd, die Umfänge der Anwenderterminale verringernd. Und, dass charakteristisch ist, jene und nennen andere es als die nächste Revolution. Der Autor nicht mag die Wörter „die Revolution“ sehr – es gibt darin etwas, die jegliche Unruhen ankündigt, die persönliche Unruhe, den Verlust der gewohnheitsmäßigen Weise und die materiellen Verluste. Jedoch respektieren andere Mitmenschen nach der Feder dieses Wort sehr. Wenn der Autor in der Schule noch lernte, so benutzte in jeglichen heißgeliebt ihn „Jung der Technik“, „der Technik – der Jugend“ und „der Wissenschaft und dem Leben“ von der großen Popularität der Terminus „die wissenschaftlich-technische Revolution“, NTR auf einfache Weise.

Was solches ist, wusste niemand, jedoch vernünftig, davon zu erzählen, wie NTR verläuft, der Interessenten befand sich viel. Etwas sehr ähnlich geschieht vom Anfang 1990 Jahre, wenn bei einer Menge wünschend, von der informativen Revolution zu erzählen, der Eindruck entsteht, dass des deutlichen Begriffes davon auch bei niemandem gibt es. Betreffs des Autors, so nimmt er (ungeachtet anscheinend wie die Annäherung zur das unverständlichen Revolution) es sehr utilitaristisch wahr: vor drei Jahren konnte er und verwenden Handy nicht erwerben, und jetzt kann, (und hier sogar die Abfahrt E-Mail hat angeeignet), vor fünf Jahren er zahlte das große Geld, damit dem Freund zu Deutschland, anzurufen, und jetzt die Nase faltet, versuchend die telefonische Karte vorteilhafter, und zu wählen damit, die Verbindung qualitativer war.

Sehr oft ziehen zur das informativen Revolution auch die Satellitenverbindung heran. Wirklich, die Charakteristiken der Raumschiffe 15 Jahre rückwärts und jetzt – der Fortschritt anzuschauen ist vorhanden. Aber für den gewöhnlichen Menschen auf der großen Rechnung ohne Unterschied, wie sich die Genauigkeit des Abzugs auf der Umlaufbahn verbessert hat, ihm ist es wichtig, dass früher er zwei Fernsehsender und mit den großen Störungen übernahm, und jetzt – ist es und mit der hohen Qualität fünfmal mehr. Und die Revolution ist es oder nicht – ihm nicht sehr wichtig.

Alle Revolutionen früh oder gehen spät zu Ende. Wenigstens, die revolutionären Prozesse übernehmen den Charakter mehr mit schleichendem Verlauf. So ist es geschehen und mit der informativen Revolution zu Ende 1990 – wurde die Situation auf dem Markt, wesentlich mehr oder weniger stabilisiert, wie sich es modisch jetzt, zu sagen, die Spieler geklärt haben, und – wir werden bemerken – im Großen und Ganzen ist das Tempo der Entwicklung der zahlreichen informativen Netze, wie land-, als auch satelliten- gesunken. Die Zahl der Starts und der Bestellungen auf die Raumschiffe hat sich auch verringert. Und fast haben die Gespräche auf die neue Revolution sofort angefangen, und den Titel ihr haben nicht weniger unverständlich, als ganz vorhergehend, – breitband- erdacht. Allen haben begonnen, einander zu erklären, dass dieser solches, aber vernünftig bis zu wem nicht vereinbart haben. Im Allgemeinen sind zum Schluss gekommen, dass dieser Begriff den zweiseitigen Hochgeschwindigkeits-Satelliten-Internet-Zugang, die Videokonferenzschaltung, den Hochgeschwindigkeitsaustausch von den Daten in allen woobrasimych die Varianten erfassen wird. Aber die Hauptsache, worauf aller haben übereingestimmt, – für diesen am meisten Breitbandservice werden die neuen Kapazitäten und die neue Apparatur gefordert. Die Telefonverbindung, die Überlassung der Hauptkanäle und die Verteilung der Telerundfunkprogramme haben als der traditionelle Service genannt, dadurch wie auf den zweiten Plan abgedrängt.

An der Schwelle hat dieser am meisten Breitbandrevolution die nächste Windung der Konkurrenz zwischen den Land- und Satellitenweisen der Sendung der Informationen angefangen. Wenn man die Etappe der Aneignung und der Entwicklung „des traditionellen“ Services erledigt unentschieden halten kann, so war die Etappe des Mobilfunkes von den Satellitensystemen verloren. Der Massendienstleistung es sich nicht ergab – in den Bezirken des kompakten Aufenthaltes der zahlungsfähigen Bevölkerung haben sich die Zellennetze vorteilhafter erwiesen. Hinter den Satellitensystemen blieb die Nische der Verbindung mit den schwer zugänglichen Bezirken. Jetzt bereiten sich die Operatoren auf die folgende Runde aktiv vor. Freilich, wird sein Anfang alles verschoben. Es ist dem ähnlich, dass die Gesellschaften, die die Dienstleistungen gewähren, bis den Massenkonsumenten überzeugen können, dass diese Dienstleistungen ihm wirklich nötig sind. Wobei die Schwierigkeiten beide Kategorien der Operatoren – sowohl land- als auch satelliten- erproben. Die Operatoren der Zellennetze verschieben allen weiter und weiter als Start der Netze der dritten Generation. Die Investoren, die 5 Jahre rückwärts legten mit der großen Jagd die großen Mittel in die Entwicklung der Netze an, sehen das neue Business äußerst vorsichtig. Zu ganz übrig, für die Lizenzen auf den Betrieb der 3G-mobilen Netze waren die großen Summen, und ausgestellt bis klar ist, wie auch wenn sie zurückgegeben sein werden. Die heftige Größe der Popularität des Mobilfunkes gestattete den Anlass nicht, zu bezweifeln, dass, kaum wird die Möglichkeit des schnellen Austausches von den Daten durch die Handys erscheinen, alle Konsumenten sofort wollen werden, solche Dienstleistung zu bekommen. Und die Operatoren haben Milliarden Dollar in der Lizenz auf die neue Verbindung in 2000 Zusammen mit den Lizenzen sie einträchtig angelegt haben die Verpflichtungen in der Entfaltung der 3G-Netze zur aufgegebenen Zeit gelassen.

Die Zellenoperatoren Norwegens sind mit der gemeinsamen Erklärung Ende 2002 aufgetreten, dass sie auf anderthalb Jahre die Frist des Starts der 3G-Netze verlegen, deren Bau schon begonnen ist. Diese Erklärung ist auf Initiative der Gruppe der Experten IKT-Norway gemacht, die 11 norwegische Operatoren auf das Forum gesammelt hat. Ein Ergebnis des Forums wurde die gemeinsame Erklärung, dass das Netz der dritten Generation in Norwegen früher als das Ende der 2004 Vorsitzende der Eurokommission für die Informatisierung Erkki Liikanen kaum gefordert sein wird (Erkki Liikanen) im Interview der Zeitschrift Focus war noch mehr pessimistisch: „Wir sollen des realen UMTS-Booms wie mindestens noch fünf Jahre erwarten“. Zu ganz übrig fing die große Menge der Dienstleistungen, die möglich nur für die Netze der dritten Generation von vornherein galten, möglich an, in den sogenannten 2,5G-Netzen zu gewähren.