Wie aufzuhoren, Ubel zu nehmen?

Wie aufzuhoren, Ubel zu nehmen? Was ist Krankung? Warum muss man die Krankungen verzeihen? Jeder Mensch, seit der fruhen Kindheit, sto?t auf das Gefuhl der Krankung zusammen. Bei ein Menschen geht die Krankung schnell, und andere verheimlichen die Krankung auf den Beleidiger lebenslang. Jemand kommt mit beliebigen lebenswichtigen Situationen leicht zurecht und sogar die Art reicht nicht, dass das Gefuhl der Krankung erprobt hat, und jemand wird auf allem geblasen, beschrankt den Verkehr mit den Menschen, die die Beleidigung zugefugt haben, argert sich uber sich, auf das Leben, auf die ganze Umwelt.

Was ist Krankung?

Die Krankung-es das bittere Gefuhl, das zerstort, regt die Seele auf, gestattet nicht, sich zu beruhigen, zwingt standig, im Verstand jene Situation abzuspielen, die zur Krankung gebracht hat, und die krankenden Worter tonen in uns und zerstoren das Leben. Bitternis von der Krankung gloschet gestattet von innen nicht, vom Leiden befreit zu werden.
Die Krankung ruft den Reiz, die Bosheit, die Aggression, die Mi?gunst und sogar den Hass auf jenen Menschen herbei, der dich verletzt hat, hat demutigt, hat gekrankt. Es entsteht der Wunsch, fur die Krankung zu rachen. Und du sogar wenn fuhlst, dass der Beleidiger der Rechte, aber dennoch ist, du setzt hartnackig fort, auf die Rechtlichkeit zu bestehen, versuchend, alle und sogar sich zu betrugen.

Die Krankung entsteht dann, wenn der Mensch selbst meint, dass mit ihm falsch, ungerecht umgegangen sind, haben ihm den physischen oder herzlichen Schmerz verursacht, haben es betrubt, haben verletzt, haben uber ihm gelacht, haben ihm irgendwelche Bitte abgesagt.

Wobei starker er als Gefuhl der Krankung von jenen Menschen erproben wird, die ihm die Wege, als von den zufalligen Passanten nah sind. Doch wenn von Sie der zufallige Passant nannte, Sie emporen sich, aber bald werden diesen Zwischenfall vergessen. Und wenn dieses Wort aus dem Mund Ihres Freundes oder des Mannes abgeflogen ist, so werden Sie fur lange Zeit schmollen, Sie werden auf ihn die zornigen, zerstorenden Blicke werfen, w Sie mit ihm nicht, zu sprechen, es fur die Krankung bestrafend, zwingend, davon schuldig zu fuhlen, von ihm die Entschuldigungen und die Reuen fordernd.

Aber in Wirklichkeit bestrafen Sie sich, da von der Krankung Ihre Stimmung verdorben ist, und, diese Situation wieder und wieder verdauend, erprobt Ihre Seele den Schmerz, Sie sagen sich den Verkehr mit dem geliebten Menschen ab, Sie verbrauchen fur die Krankung die Energie, Sie werden abgeargert und Sie sind nervos, die Gesundheit verschlimmernd.

Wenn Sie, aus jedem Anlass standig Ubel nehmen, so werden die Krankungen angesammelt, es entsteht der Wunsch, am Beleidiger zu rachen, von sich abzusto?en, es nicht zu sehen nicht zu horen. Und selbst wenn Ihr Beleidiger bereut, bittet bei Ihnen die Verzeihung, und Sie setzen fort, von sich das Opfer darzustellen, hartnackig nicht wunschend, zu sprechen oder, die Skandale – jenes fruh veranstaltend oder werden Sie spat von den Krankungen Ihre Beziehungen selbst zerstoren.

Und wenn Sie verstehen werden, dass nur Sie ein Autor der Krankung selbst sind, dass Sie selbst Ubel genommen haben, und der Mensch, dem Sie Ubel genommen haben – ist nicht schuldig, dann wird es Ihnen um vieles leichter sein, mit dem Schmerz zurechtzukommen.

Als es ist die Krankung gefahrlich?

Wir werden die Schlussfolgerungen machen, als die Krankung gefahrlich ist? Erstens ruft die negativen Emotionen und die Streite herbei, bringt zum Bruch der Wechselbeziehungen, zur Einsamkeit. Doch Ubel nehmend, sto?en Sie von sich den Beleidiger ab, mit ihm nicht wunschend, zu sprechen, und wird er in die Antwort ebenso gegen Sie einen verborgenen Groll hegen.

Zweitens wird von der Krankung die Stimmung verschlimmert, Sie befinden sich in der Niedergeschlagenheit, die Verzagtheit, dass zur Schlaflosigkeit, zur Depression und zu anderen ernsten Erkrankungen seinerseits bringen kann.

Warum nehmen die Menschen Ubel

«Doch Ubel zu nehmen es ist manchmal sehr angenehm, ob so? Und es wei? der Mensch doch, dass niemand es gekrankt hat, und dass er selbst sich die Krankung nawydumal und nalgal fur krassy, damit das Bild selbst ubertrieben hat, zu schaffen, am Wort wurde befestigt und aus goroschinki hat den Berg gemacht, — wei? es, aber dennoch am meisten nimmt erster Ubel, nimmt bis zu prijatnosti, bis zur Empfindung bolschego das Vergnugen Ubel, und dadurch geht und bis zur Feindschaft wahrhaft…» Dostojewskij F.M. «die Bruder Karamasows».

Oft nimmt der Mensch, um Ubel die Beziehung zu sich, damit die es umgebenden Verwandten zu andern, die Freunde, die Eltern haben bemitlitten, haben liebkost, haben sich mit der Liebe und der Feinheit verhalten.

Ebenso erscheint die Krankung bei den Menschen, wenn sich ihre Erwartungen, der Hoffnung nicht rechtfertigen, jenes Leben, das sie in den Traumen geschaffen haben, stimmt mit der Realitat nicht uberein. Und die nahen Menschen begehen nicht jene Taten, die von ihnen warten. Auch dann nimmt der Mensch allen und auf die ganze ungerechte Welt Ubel.

Wenn die Menschen meinen, dass sie bolschego wurdig sind und soll es bolscheje ihnen jemand geben, es entsteht das Gefuhl der Krankung auf die Eltern, des Mannes, die Frau, auf die Kinder, auf den Vorgesetzten, auf die Regierung.

Aber jeder Mensch-Wirt des Lebens, und haftet fur jene Ereignisse selbst, die in seinem Leben geschehen, und ebenso hat und fur die Krankungen, die er selbst sich geschaffen hat, erdacht.

Wie aufzuhoren, Ubel zu nehmen

«Wie die warme Kleidung von stuschi schutzt, schutzt so das Extrakt vor der Krankung. Multipliziere die Geduld und die Ruhe des Geistes, und die Krankung, wie bitter ist war, dich wird" nicht betreffen. Leonardo da Vinci

Die Krankung zerfrisst uns von innen, erschopft, unterdruckt und diesem verderblichen Gefuhl muss unbedingt man entgehen. Wenn Sie einen Wunsch fur immer haben, dem Gefuhl der Krankung zu entgehen, sollen Sie eine der Regeln behalten – soll in dieser Welt Ihnen niemand nichts.

Sie warteten, dass Ihr Geliebter zu Ihnen mit dem gro?en Strau? der Rosen kommen wird, und anstelle der Rosen hat er die gro?e Schachtel der Bonbons gebracht. Ihre Erwartungen haben sich nicht gerechtfertigt, und Sie haben Ubel genommen, bei Ihnen ist die Stimmung verdorben, Sie wollen mit ihm nicht sprechen. Aber wenn Sie verstehen werden und Sie werden sich erinnern, dass Ihnen niemand nichts soll, so wird es Ihnen um vieles leichter sein, die ahnliche Situation zu ubernehmen, und mit der Zeit lernen Sie, nach den Kleinigkeiten nicht Ubel zu nehmen. Doch konnten Sie und dem Freund im Voraus vorsagen, dass Sie, dass wunschen er Ihnen die Rosen geschenkt hat, auch dann haben sich Ihre Erwartungen vollstandig gerechtfertigt, wurde des Anlasses fur die Krankung nicht entstanden sein.

Die Regel zweites – bei jedem Menschen ist die Meinung, die sich von Ihrem unterscheiden kann.

Du meintest, dass aus der ganzen Abteilung du am meisten geschoben in der Arbeit, allen leicht begreifst, und nur sollen dich zum Abteilungsleiter ernennen, weil du arbeitest ist am langsten und ist in allen Fragen kompetent. Aber der Posten des Abteilungsleiters ist deinem Freund zugefallen, den nach deiner Meinung, was, zu leiten, sondern auch jenes vernunftig zu sprechen versteht. Und du hast gegen alle Kollegen, auf den Direktor, auf den Freund einen verborgenen Groll gehegt.

Du meinst, dass er deinen Platz belegt hat, hat dich verraten. Und die Krankung hat dich uberflutet gibt dir die Ruhe, und im Kopf rojatsja des Gedankens in der Rache nicht. Nach deiner Meinung dein Freund nicht dostoin dieses Posten, und, nach Meinung des Direktors, ist gerade dein Freund fahig, von der Abteilung zu leiten. Es noch eine der Regeln, die man behalten und verstehen muss, dass braucht man, nicht Ubel zu
nehmen, wenn Ihre Meinung mit der Meinung der Sie umgebenden Menschen nicht ubereinstimmt.

Ebenso muss man und behalten verstehen, dass sich jeder Mensch mit wem und selbst entscheidet, wo die freie Zeit durchzufuhren.

Deine beste Freundin, von der Sie waren – gie?e das Wasser noch vom Kindergarten nicht aus, ist auf die freien Tage fur die Stadt mit den Kommilitonen abgefahren. Du siedest von der Entrustung einfach: «Wie sie unsere Freundschaft verraten konnte? Sie hat mich gekrankt, niemals werde ich ihr es» verzeihen.
Aber deine Freundin nicht dein Eigentum, und sie hat das volle Recht, sich zu entscheiden, mit, wem ihr, und mit wem befreundet zu sein, gegebene Zeit durchzufuhren, so dass in solchen Situationen sinnlos Ubel zu nehmen.

Wie aufzuhoren, Ubel zu nehmen, wenn Sie namerenno demutigen, nennen die krankenden Worter, necken, lachen uber Sie. Wenn Sie auf diese Angriffe sturmisch reagieren werden, so werden Sie systematisch verhohnen, um Sie zum Weinen zu bringen, allem dass Sie der schwache Mensch zu beweisen. Wie mit der Krankung in solcher Situation zurechtkommen wird?
Merken Sie sich – der normale Mensch wird und zu demutigen anderer Menschen niemals necken. Es bedeutet vor Ihnen der kranke Mensch, mit dem schlechten Charakter, und einfach – der nervenschwache Mensch. Und es, wie allem bekannt ist, es existiert solche Regel – dem Dummkopf braucht man, nicht Ubel zu nehmen. Lernen, die schlechten Worter nicht zu bemerken, die in Ihre Adresse entlassen sind, sie vorbei den Ohren zu versaumen.

Ob man der Kritik in die Adresse Ubel zu nehmen braucht, auf die Wahrheit die uber Sie die Menschen sagen? Nach der Elternversammlung hat die Mutter dich fur die schlechten Einschatzungen ausgeschimpft, hat dir die Anspruche darin ausgesprochen, dass du nach dem Haus gar nicht hilfst, was in deinem Zimmer, wie du im Schweinestall, dass nur und kannst, sitzen stumpf ist und, hinter dem Computer spielen. Du hast sehr Ubel genommen, hat sich auf die Mutter geargert und ist aus dem Haus fortgelaufen. Wenn in Ihrem Leben solche Situationen entstehen, denken Sie nach, ob der Wirklichkeit des Kritikers in Ihre Adresse oder sie nadumanna von Ihrem Beleidiger entspricht, und ob man auf sie mit der Krankung zu reagieren braucht. Wenn Sie oblenilis wirklich ist, haben das Studium geworfen und haben Sie fur das schlechte Verhalten ausgescholten, so gibt es keinen Sinn, der Wahrheit Ubel zu nehmen, sind Sie doch an allem schuldig.

Bemuhen Sie sich selbst, sich sich zurechtzufinden, warum ist es Sie so leicht, vielleicht die Gewohnheit zu kranken, von Geburt aus der Kindheit Ubel zu nehmen, es ist auch dann hochste Zeit, erwachsen zu werden, und es kann die Krankung – diese eine Ihrer schadlichen Gewohnheiten, der man, um eilig entgehen muss das Leben sich und den Menschen umgebend Sie nicht sauer zu machen. Doch bringen die Krankungen zum Unverstandnis, der Zwietracht, zur Einsamkeit. Verstehen Sie, dass Ubel nehmend und in sich den Schmerz von der Krankung tragend, schadigen Sie sich, der Gesundheit vor allem.

Warum muss man die Krankung verzeihen

«Die Menschen des kleinen Verstands sind gegen die kleinen Krankungen empfindlich; die Menschen des gro?en Verstands bemerken alle und worauf nicht Ubel nehmen». Francois halt la Rochefoucauld

Wenn Bitternis von der Krankung Ihre Seele zerfrisst, wird vom Schmerz ins Herz und alle Gedanken zuruckgegeben sind in der Krankung versumpft, bedeutet, ist es hochste Zeit, dieser Krankung zu entgehen. Das beste Mittel gegen den Schmerz ist eine Verzeihung. Die Krankung – auf der Seele verziehen, leicht zu werden, und werden Sie von jener Schwere der Emotionen befreit, die in sich trugen. Den Beleidiger verziehen, erneuern Sie die Beziehungen mit jenem Menschen wieder, auf den geblasen wurden, und ohne den es Ihnen schlecht war.

Naturlich, es kommen auch solche Situationen vor, wenn die Krankung Sie sehr stark beruhrt hat, wenn sie Ihnen das Leben beschadigt hat, Sie haben etwas bedeutsam verloren und schon will man den Beleidiger niemals sehen, aber man ist notwendig, dennoch verzeihen. Verzeihen Sie es innerlich in der Seele, und Sie werden wir die Ruhe finden. Verstehen Sie, was ruckwarts schon nichts, zuruckzugeben, und mutschitsja fortzusetzen und, die Vergangenheit zu bedauern ist sinnlos. Man muss von der Gegenwart leben. Um die Krankung vergessen muss man sich zu verbieten, sich uber sie zu erinnern, und, sie Ein fur alle Mal aus dem Kopf wegzuwerfen. Diese schlechte Vergangenheit, und von ganz schlecht muss man entgehen. Und wenn Sie selbst die Menschen ofter kranken, und spater qualen Sie sich vom Gefuhl der Schuld – einfach werden Abbitte tun, selbst wenn Sie sich recht halten. Nur muss man zwei einfache Worter sagen – «verzeih mich", und in Ihrem Herz wird die Welt und die Ruhe.

Sie mogen sich und der Menschen, die Sie umgeben, kranken Sie niemanden nehmen Sie selbst nicht Ubel. Arbeiten Sie an sich, Sie lernen, sich sich, in den Situationen zurechtzufinden, die zum Gefuhl der Krankung gebracht haben. Versuchen Sie, den Grund zu finden und bewu?t seien sich der Nutzlosigkeit der Krankung Sie. Verzeihen Sie den Beleidiger und werden bei ihm Abbitte tun, doch kann er auch denken, dass Sie es gekrankt haben, wunschen Sie ihm die Gesundheit, das Gluck und die Liebe. Und die Welt um Sie wird besserer sein und ist heller.